Freitag, 22. März 2019

Teststrick "Quiet City" | Q-Lana Eröffnung

Tagelang habe ich darauf gewartet, jede freie Minute die Gruppe von Mairlynd (Melanie Berg) aktualisiert, um ja nicht den Start / die Bewerbung für den Teststrick zu verpassen!

Letztlich wurde alles gut und ich bin dabei!

Aber der Reihe nach... 

In den Tagen des Wartens wurde ich zu der Neueröffnung von Ute alias Q-Lana eingeladen. Sie musste leider ihr kleines schnuckeliges Geschäft im Herzen von Kempen aufgeben und hat sich jetzt in ihrem Zuhause ein neues "Wollzimmer" eingerichtet.

Es war ein Fest der Woll-Sinne! Ute färbt ganz fantastische und edle Garne und hat ein Gespür für Farben. Es war nicht weiter verwunderlich, dass niemand ohne eine volle Tasche nach Hause gegangen ist.












Die Eröffnung war ein Tag vor meinem Geburtstag und deswegen habe ich mich gleich selber beschenkt.
In der Hoffnung, dass ich bei dem Teststrick mitmachen kann, habe ich mir passendes Garn ausgesucht.

- Gelb: "Herbstlaub" Merino/Seide mit 400 m / 100 g  + ITO Sensai Bordeaux
- Braun: "Madera" Merino Single 400 m / 100 g + ITO Sensai Coke


Und dann ging´s los mit dem Teststrick.
Das Teil ist eine Mischung aus Poncho und Pullover = Ponchullover, da die Ärmel ganz eng am Körper liegen.

Erstmal habe ich mir eine Skizze gemacht, wie es aussehen soll
Der Kragen ist nur in "Madera", ohne ITO

Der Schulterbereich ist mit Perlen verziert und das ITO-Garn ist hinzugekommen 
Das wird so schön!

Nächste Bilder folgen ... 

Dienstag, 19. März 2019

Flowers of Amsterdam

[Werbung]

Das i-Tüpfelchen ist endlich gefunden.

  • Über die gehäkelten Blumen habe ich kleine Pailletten angenäht, die den abendlichen Nachthimmel widerspiegeln sollen. 
  • Die Stiele von den Blumen sind die Endfäden, die ich auf der Rückseite des Oberteils angenäht habe. 
  • Fast jede Blume ist eine andere Art. Mir war es wichtig, eine Vielfalt ins Gesamtbild einzubringen.
  • Die riesige Känguru-Tasche ist super, auch wenn sie etwas aufträgt ;-)
Anleitung: Kangarullover von Stephen West 





Freitag, 8. März 2019

Was Neues am Start

Die letzten Wochen habe ich damit verbracht, ein bisschen rum zutüfteln, einen Pullover zu stricken, einen Pullover zu häkeln und an einem geheimen Projekt mitzuwirken.

Ergebnis:
  1. Der gestrickte Pullover ist seit 2 Wochen fertig, aber mir fehlt immer noch das i-Tüpfelchen. Deswegen liegt er hier rum und wird nicht abfotografiert.
  2. Der gehäkelte Pullover sollte eigentlich ganz einfach sein, aber irgendwie habe ich nicht ins Muster "gefunden"  und nach 2-maligem Anfang in die Ecke geschmissen.
  3. Das Geheimprojekt hat mich auch sehr viel Zeit & Nerven gekostet und letzten Endes habe ich wirklich an meiner Strickfähigkeit gezweifelt.
    Nach dem Motto "Love it or leave it.", habe ich mich vom Geheimprojekt verabschiedet. Leider.
    Trotzdem geistert es immer noch in meinem Kopf und ruft: "Versuch es bitte noch einmal!". Ungelogen, ich habe es 12 mal angestrickt, aber es sah immer scheiße aus und ich hab es nicht über Reihe 7 geschafft. 
  4. Und wenn alles irgendwie doof ist, dann muss was Neues angenadelt werden.
    In diesem Falle spukte mir ein Muster im Kopf rum, welches ich unbedingt ausprobieren wollte. Und so entstand innerhalb von 3 Tagen eine Anleitung, die ich gerade umsetze.
Der gestrickte Pullover und sein Garn
Mein eigenes Tuch-Design ist in Arbeit

Dienstag, 19. Februar 2019

NEU - Cumbria | Veganes Garn

ᵂᵉʳᵇᵘᶰᵍ˒ ᴳᵉˢᵖᵒᶰˢᵉʳᵗ

Pascuali hat ein neues veganes Garn: Cumbria 😍

Cumbria besteht aus 60% Baumwolle (Pima) / 40% Viskose und fühlt sich an, wie Merinoseide ! Ein absolutes Kuschelgarn 💖 Daraus werde ich mir ein paar Stulpen stricken.




Cumbria ist der Knaller!
Der Viskoseanteil macht das Garn seidig weich & glänzend; die Baumwolle sorgt für Formstabilität, ein gleichmäßiges Maschenbild und es ist 100% kratzfrei! 🍃
Und da ich das neue Garn direkt ausprobieren musste, habe ich mich für Stulpen mit Blattmuster entschieden. 🍃
Verbraucht habe ich für die 1. Stulpe nur 16 g, mit einem 3er Nadelspiel. 🍃
Anleitung: "Oak Grove" by nevernotknitting (ravelry, EN)




Donnerstag, 14. Februar 2019

Kreativsein mal anders | Bullet Journal

[Werbung, wegen Verlinkungen]

"The Analog Method for the Digital Age."  Ryder Carroll, Erfinder des Bullet Journal

Seit letztem Jahr habe ich mir ein neues "Hobby" zugelegt, dass eine andere künstlerische Facette von mir zeigt: Das Bullet Journal / kurz: BuJo.

Was ist Bullet Journal (BuJo) ?!
BuJo ist DEIN Buch für ALLES. Du formst / gestaltest dein Buch nach deinen Terminen, Aufgaben und was dir sonst noch wichtig erscheint.

Keine Zettelwirschaft mehr - alles was dir durch den Kopf geht, schreibst du in dein Buch. 

Egal ob Einkaufsliste, Arbeit, Hausarbeit, Termine, Notizen, Ideen, Träume, Ziele... alles packst du in dein Buch.
Du bist der Macher, der Planer, der Gestalter.  

Am Anfang bin ich mit dem Gedanken, mir ein BuJo zuzulegen, sehr lange schwanger gegangen und habe mir unzählige Seiten zu dem Thema durchgelesen/-geguckt.
Was brauche ich? Was will ich? 
Eine totale Reizüberflutung, wenn man bei 0 anfängt und sich all die tollen gestalteten Seiten ansieht.

Innerhalb von 6 Wochen habe ich 3 neue Bücher angefangen: Es war nicht das, was ich wollte; was ich brauchte.
Mittlerweile - nach gut 4 Monaten - bin ich "drin". Ich weiß, wie ich mein BuJo gestalte, damit es für mich nützlich ist und mir meine maximale Freiheit bietet.

Das BuJo ist nach einem bestimmten System aufgebaut, das dir hilft, dein Leben zu strukturieren, zu planen und in gewisser Weise auch dein Therapeut.
Und ja, es ist am Anfang viel mit Zeit & Arbeit verbunden, aber ich möchte diese Art der analogen Methode zur digitalen Zeit nicht mehr missen wollen.

Mir haben folgende Webseiten / Bücher sehr geholfen, in die Materie zu finden:
- Punktkariert
- Bullet Journal Guide (EMF)
- und natürlich das Buch vom dem Erfinder Ryder Carroll -> "Die Bullet Journal Methode"

Das Buch von Carroll ist eine echte Bereicherung / Offenbarung und eine absolute Empfehlung.







Dienstag, 12. Februar 2019

Briyoke | Shooting

Werbung, wegen Verlinkung

Der Pullover hat - bis zum Schluss - echt Spaß gemacht.

Und die Bilder (ein großes Dankeschön an meine Freundin Tanja) sind der Hammer!


Anleitung: Briyoke von Stephen West
Garn:
a) Hauptfarbe von Strickfuchs (6fach Fine Merino) ca 300 g
b) Hintergrundfarbe von Lana Grossa "Aria" ca 300 g
c) Restwolle










Montag, 28. Januar 2019

The Leafy Socks

[Werbung, wegen Verlinkungen]

Freie Rundstricknadeln sind momentan etwas Mangelware, ABER Nadelspiele habe ich noch gaaanz viele frei 😅

Warum nicht alles über den Haufen werfen und direkt mal 2 Paar Socken annadeln?! 

"The Leafy Socks" sind von TKME (The Knitting Me) und die gefallen mir so gut, dass ich kurzer Hand die Anleitung gekauft habe.

Und weil ich mich zwischen GLÜTZER-GLÜTZER und Einfarbig nicht entscheiden konnte & wollte, habe ich jetzt 2 Nadelspiele / Socken am Start.






Der Anfang ist bei beiden gleich: Toe Up.
Das hat den Vorteil, dass man die Socke gleich anprobieren kann. Ähnlich wie bei Raglan Oberteilen.


Die Ferse finde ich jedesmal ätzend!
Das liegt wahrscheinlich an diesen Zunahmen, verkürzten Reihen, Spickeln usw.

Aus diesem Grund habe ich bei der roten Socke eine neue Ferse ausprobiert, die (fast ohne) diesen ganzen Schnick-Schnack auskommt. Hier wird nur in verkürzten Reihen gestrickt und dabei bleibt die Maschenzahl immer die gleiche.

Das ist die sogenannte "Fish Lips Kiss Heel" Ferse
Die Anleitung muss man kaufen, kostet n´ Euro und ist auf Englisch.
Auf 16 (!) Seiten wird alles rund um die Ferse, ihre Entstehung, Fußanatomie und Technik erklärt.

Sie ist beim ersten Mal gewöhnungsbedürftig, aber sitzt perfekt!

Und das ist die Ferse, wie sie in der Socken-Anleitung steht:
Mit Spickeln, Zu- und Abnahmen, Maschen aufnehmen, verkürzten Reihen
... Bäh... 
  

Und wie bei Ärmeln muss man (leider) davon 2 bzw. in diesem Fall 4 stricken! *wäh*

Eine Abnehmerin habe ich schon für das rote Paar. Aber ich habe sie schon vorgewarnt, dass ich davon 2 machen muss und das kann - erfahrungsgemäß - dauern 😜

Freitag, 18. Januar 2019

#GoGoGoDuSchaffstDas

ᵂᵉʳᵇᵘᶰᵍ˒ ʷᵉᵍᵉᶰ ᵛᵉʳˡᶤᶰᵏᵘᶰᵍ
 
Bei meinen Lieblings-Podcastern "Frickelcast" (Jane & Steffi) läuft diesen Monat alles unter dem Thema: "Mach Das UFO Fertig FAL"

UFO =
UnFertigesObjekt (oder auch PrOjekt)
FAL = FrickelALong

Es darf nach Lust & Laune gehandarbeitet werden - egal ob Malen, Basteln, Nähen, Stricken, Häkeln, Klöppeln...  Hauptsache handgemacht.

Ziel ist es, mindestens 1 UFO im Januar fertig zu bekommen. Über 700 Beiträge sind auf Instagram unter dem Hashtag #machdasufofertigfal zu finden und es gibt tolle Sachen, die darauf warten, endlich fertig zu werden.

Meine Liste wird leider nur sehr langsam kleiner:
1. Half Fisherman
2. Eine Seite aus dem Buch "Mach das Buch fertig"




Mein Briyoke wird diesen Monat bestimmt nicht fertig.
Patent dauert einfach zu lang.


Dienstag, 15. Januar 2019

Briyoke

Mein Briyoke wächst langsam. Das ist der Nachteil an Patent - es dauert alles länger.


Entgegen meinen Prinzipien (Warum stricke ich die Ärmel nie zum Schluss?!) werde ich erst den Körper fertig stricken.
Mitten im Patent aufzuhören ist fuddelig und da ich bei der Rundpasse noch genug Fäden zu vernähen habe, spar ich mir diesen Zwischenschritt und somit noch mehr Fäden ;-)

Das Abschlussbündchen am Körper werde ich mit der lila Flauschwolle machen - die ist so toll!
Und bei den Ärmeln überlege ich, ob ... nein... keine gute Idee...
Nur das Bündchen wird Flauschig.

Die Mütze ist übrigens die Pussy Hat, die ich vor 2 Jahren gestrickt habe, als Zeichen, dass Frauenrechte auch Menschenrechte sind.
 
Habt´s schön ♥ 


In der Wolle liegt die Kraft.

Dienstag, 8. Januar 2019

Half Fisherman

ᵂᵉʳᵇᵘᶰᵍ˒ ʷᵉᵍᵉᶰ ᵛᵉʳˡᶤᶰᵏᵘᶰᵍ

Verbrauch: 450 g Merino Fine Sock, 6 fach von Farbenpracht Garne
Größe: XS (mit 15 -20 cm Bequemlichkeitszugabe)
Anleitung: Half Fisherman von Chris Berlin (gibt´s bald auf ravelry)
Nadeln: 3,25 - 4,5 mm