Mittwoch, 19. Juli 2017

Seta Tweed - eine Odysee mit Happy End

UFOs [UnFertige Objekte] mag ich nicht. Sie verursachen bei mir ein "Unwohlsein".
Trotzdem habe ich was Neues angefangen und dieses Garn hat eine lange Geschichte...

ZUR VORGESCHICHTE:
2011 habe ich angefangen zu häkeln für meinen ersten Bauchbewohner.
Was folgte, waren unzählige Amigurumis (Häkeltiere), danach folgten Häkeldecken, Schals, Tücher usw.
Mein Wissenstand bzgl Maschenproben war zu diesem Zeitpunkt noch nicht sehr "fortgeschritten" (gar nicht vorhanden!) und deswegen habe ich einfach "auf gut Glück" Wolle nach Lauflänge (LL) gekauft. Im Nachhinein total dämlich, aber jeder fängt mal "doof " an :-)

Ich hatte mir dann im Jahre 2014, ein neues Häkelprojekt ausgesucht: Eine Wickeljacke und "auf gut Glück" 15 x Seta Tweed Garn gekauft, weil es von der LL am besten passte. Eine Menge Kohle ging da über den Tisch...
Als ich loslegen wollte, musste ich feststellen, dass das Garn so überhaupt nicht meinen Erwartungen entsprach: Es ließ sich ganz schlecht häkeln, war stumpf und machte ein komischen Maschenbild.
Also verstaute ich das Garn - frustriert - auf unbestimmte Zeit in meinen Stash....

Mit den Jahren habe ich die Seta Tweed immer wieder hervor geholt (die Hoffnung stirbt zuletzt und sie war so teuer!) und mich sowohl mit Häkel- als auch Stricknadel daran versucht - ich war immer noch nicht zufrieden. Das Garn blieb bei der Verarbeitung "speziell" und egal was ich ausprobierte, ich fand´s einfach scheiße und habe es immer wieder weg gelegt.

HEUTE:
Wir schreiben das Jahr 2017.
Mittlerweile habe ich einiges über Garne, Materialien, LL, Maschenproben usw gelernt und habe mich wieder an die Seta gewagt. 
Seta Tweed besteht aus 75% Seide und 25% Baumwolle bei einer LL von 100m/25 gr.
Durch den Seidenanteil wächst jedes Strickstück um ein vielfaches. Man muss also eine GROSSE Maschenprobe machen, damit man am Ende kein böses Erwachen hat und aus einer geplanten "S"-Größe, keine "L"-Größe wird.

Gestrickt habe ich die Maschenprobe mit meinen Chiagoo Red Lace Nadeln. Da rutscht das störrische Garn besser, als mit Holznadeln.
Die GROSSE Maschenprobe war... na ja... ok. Ich hatte Schwierigkeiten die Maschen & Reihen zu zählen, da das Maschenbild nicht sehr gleichmäßig wird.

Was mir allerding gut gefallen hat, war das Lacemuster, das nach dem Waschen & Spannen richtig schön zur Geltung kam.
Nach dem Trocknen der MaPro hat das Garn einen sehr schönen Fall und ist ultraleicht.

Also Stift & Zettel zur Hand genommen und tagelang mir ein neues Kleidungsstück errechnet.

Das stricke ich im Moment und freunde mich, Reihe für Reihe, mit der Seta Tweed an.
Beste Freunde werden wir allerdings bestimmt nicht.





Ungewaschen.

Ungewaschen - es sieht viel zu klein aus


Gewaschen, gespannt und passt genau!







1 Kommentar:

  1. Der Pulli sieht ja toll aus, die Wolle und Farbe ein Traum!!
    Herzliche Grüße, Charly

    AntwortenLöschen